TCM Dr. Bin Lin

中 Praxis für traditionelle chinesische Medizin 医

Mikronährstoffe


Wozu braucht man Mikronährstoffe?

Wozu braucht man Mikronährstoffe? Mikronährstoffe sind lebensnotwendig, damit unser Stoffwechsel optimal funktionieren kann. Da unser Organismus sie nicht selbst produzieren kann, muss man sie ihm zuführen. Die Versorgung mit der Nahrung ist aber in den meisten Fällen nicht ausreichend. Wir merken dies erst, wenn der Körper den Mangel nicht mehr ausgleichen kann – wir werden krank.

Warum individuell?

Jeder Mensch ist einzigartig. Das gilt auch für seinen tatsächlichen Bedarf an Mikronährstoffen. Dieser ist abhängig von zahlreichen Faktoren (siehe Abbildung unten). Alleine unter Berücksich tigung dieser wesentlichen Einfüsse ist es nicht zielführend, den lebensnotwendigen Mikronährstoffbedarf für alle oder einzelne Gruppen als Durchschnittswert bestimmen zu wollen. Mikronährstoffbedarf und Mikronährstoffdefizite lassen sich heute gezielt ermitteln und kontrollieren. Auf der Basis der erhaltenen Rezeptur wird mit den HCK®-Mikronährstoffen Ihre individuelle Mischung zusammengestellt.

HCK® – der „Schlüssel zur Zelle“ 

HCK® ist die Abkürzung für HydroCellKey und bedeutet so viel wie der „Schlüssel zur Zelle“. Die Bezeichnung leitet sich ab aus der einzigartigen Galenik der HCK®-Mikro nährstoffe. Das Besondere daran ist, dass jeder Mikronährstoff in  einen rein pfanzlichen Trägerstoff (Guarkernmehl) eingearbeitet und getrocknet wird. Das
entstehende Granulat hat die Eigenschaft, zu quellen und ein kolloidales (gallertartiges) System zu bilden, sobald es mit Flüssigkeit in Berührung kommt. Es entsteht ein Kolloidfilm, wodurch die Aufnahmeeigenschaft der HCK®-Mikronährstoffe so gut ist, dass sie der von Obst und Gemüse sehr nahe kommt. Im Gegensatz zu anderen Präparaten enthalten die HCK®-Mikronährstoffe Ballaststoffe, die für die Aufnahmefähigkeit durch den Darm unerlässlich sind.

Die Einsatzgebiete von HCK

Aus der Orthomolekularmedizin weiss man heute, dass fast alle Zivilisationskrankheiten (z. B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, rheumatische Erkrankungen, Tumore etc.) ihre Ursachen in der reduzierten Leistung einzelner Stoffwechselschritte haben. Meist sind es bestimmte Enzyme in unserem Körper, die nicht mehr optimal arbeiten, weil lebenswichtige Mikronährstoffe nicht ausreichend zur Verfügung  stehen. Schuld daran sind neben unausgewogener Ernährung u. a. Schadstoffe und Leistungsdruck. Über Jahre baut sich somit ein Ungleichgewicht im komplexen biologischen System unseres Organismus auf. Dabei hat jeder Mensch sein ganz persönliches Risikoprofil. Mit dem gezielten Einsatz von HCK®-Mikronährstoffen können die Enzymleistungen optimiert werden, der Stoffwechsel normalisiert sich wieder. HCK®-Mikronähr stoffe können sowohl präventiv als auch therapeutisch eingesetzt werden

Diese Faktoren beeinflussen die Auswahl und die Dosierung von Mikronährstoffen:

Was sollte bei der Einnahme der HCK®-Mikronährstoffe beachtet werden? 

Nehmen Sie die Mikronährstoffe nicht auf nüchternen Magen. Mikronährstoffe können anregend wirken, deshalb empfehlen wir empfindlichen Personen die Einnahme statt morgens und abends, morgens und nachmittags. In Flüssigkeit: Granulat in 0.5 bis 1 dl gekühlten Frucht-/Gemüsesaft, Milch oder Sirup einrühren und sofort direkt aus dem Glas trinken. Das Granulat löst sich erst im Darm auf. Ein Glas Flüssigkeit nachtrinken. Mit einem Strohhalm: Granulat in etwas Flüssigkeit (Wasser, Saft usw.) geben und mit einem Strohhalm/Trinkröhrchen sofort trinken. Flüssigkeit nachtrinken. In breiigen Speisen: Z. B. in Joghurt einrühren und sofort essen, ein Glas Flüssigkeit nachtrinken. Trocken: Max. 1/2 bis 1 Teelöffel trocken einnehmen und viel Flüssigkeit nachtrinken.

Wann ist bei den HCK®-Mikronährstoffen Vorsicht geboten?

Wenn Ihre persönliche Dosierung (siehe Dosenaufdruck) höher als 3 x 1/2 Teelöffel pro Tag betragen sollte, beginnen Sie in den ersten 10 bis 14 Tagen mit einer Dosierung von max. 1/2 Teelöffel morgens und 1/2 Teelöffel abends und erhöhen Sie dann langsam auf die angegebene Dosierung.

Wann ist bei den HCK®-Mikronährstoffen Vorsicht geboten?

Wenn Ihre persönliche Dosierung (siehe Dosenaufdruck) höher als 3 x 1/2 Teelöffel pro Tag betragen sollte, beginnen Sie in den ersten 10 bis 14 Tagen mit einer Dosierung von max. 1/2 Teelöffel morgens und 1/2 Teelöffel abends und erhöhen Sie dann langsam auf die angegebene Dosierung.

Welche Nebenwirkungen können die HCK®-Mikro nährstoffe haben?

Die HCK®-Mikronährstoffe enthalten einen Anteil an wasserlöslichen Ballaststoffen, um die Aufnahme der Vitamine und Mineralstoffe im Darm zu verbessern. Bei empfindlichen Personen kann dies anfänglich zu Blähungen führen. Dies sind normale Reaktionen des Darms.
Wechselwirkungen mit Medikamenten 

Wenn Sie vom Arzt verordnete Medikamente einnehmen, fragen Sie ihn, einen Apotheker oder eine Fachperson zu allfälligen Nebenwirkungen. Bestimmte Medikamente sind „Nährstoffräuber“. Deshalb empfehlen wir in diesen Fällen eine Anpassung der Mischung.

Was ist ferner zu beachten?

Es sind keine zusätzlichen Aroma-, Hilfs- oder Granuliermittel enthalten, deshalb kommt der natürliche Eigengeschmack der Inhaltsstoffe zur Geltung. Dies könnte in Ausnahmefällen bei sehr empfindlichen Personen anfänglich zu geschmacklichen Vorbehalten führen. In diesem Fall rühren Sie das Granulat am besten in 1/2 Glas  Karotten-, Tomaten-, Gemüse- oder Orangensaft ein (siehe Einnahmetipps). Trinken Sie ein Glas Wasser nach.

© 2018 IMRU GmbH

Mit Alternativ-Zusatzversicherung von der Krankenkasse anerkannt.
ZSR-Nummer: Z953061

TCM Dr. Bin Lin GmbH
Glennerstrasse 9
7130 Ilanz